Waves to Weather
print


Breadcrumb Navigation


Content

Doch!

Der Anteil von Frauen in MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) an den Universitäten sinkt mit jeder Qualifikationsstufe. Obwohl rund 50 % aller Studierenden im Bereich Mathematik und Naturwissenschaften in Deutschland weiblich sind, beträgt der Frauenanteil unter den Professoren nur 20 %. Dadurch fehlt in diesen Fächern ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis mit negativen Folgen für die Forschung. Zum Beispiel sind WissenschaftlerInnen, die an ausgewogenen Instituten arbeiten produktiver, innovativer und auch kreativer. Leute mit verschiedenen Hintergründen gehen Probleme unterschiedlich an, sie stellen unterschiedliche Fragen und finden verschiedene Arbeitshypothesen und Strategien um Probleme zu lösen.

Um das Problem der geschlechtsspezifischen Verlustraten in wissenschaftlichen Berufslaufbahnen anzugehen spielen sowohl weibliche als auch männliche Rollenvorbilder eine wichtige Rolle für SchülerInnen, StudentInnen und NachwuchswissenschaftlerInnen.

Ein Comic-Heft, das "Doch!" heißt wurde dafür im 2020 entworfen, produziert, gedruckt und verteilt. Es stellt den persönlichen Werdegang von acht Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen vor. Sie alle haben Geschlechtervorurteile und unausgeglichene Teamzusammensetzungen zu Hause, in der Schule und während ihrer Ausbildung, sowie an ihrem Arbeitsplatz hautnah erlebt. Sie alle haben mit mutigen Entscheidungen positive Änderungen bewirkt und führen jetzt ein zufriedenes und ausgefülltes Leben als Wissenschaftler und Wissenschaftlerin.

doch_cover_web

Klickt hier um das Comicheft auf Deutsch zu lesen

Klickt bitte auf die Wissenschaftler und Wissenschaftlerin unten um deren Interview zu lesen. Sie möchten Sie dabei mit ihrer Geschichte anregen und ermutigen Ihre Träume zu verfolgen!

Neue inspirierende Geschichten werden hier regelmäßig gestellt.

lara

Lara

lena

Lena

maria

Maria

heini

Heini

lotte

Lotte

costanza

Costanza

Sabine

Sabine

Nikki

Nikki

Klickt hier um die englische Ausgabe zu lesen.

Hier sind ein paar Beispiele von positiver Resonanz über dieses Projekt:

Ein besonderer Dank gilt den acht interviewten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern für ihre Beiträge. Dieses Projekt hätte ohne die finanzielle Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Rahmen von CRC 165 und SFB 1114 nicht realisiert werden können.


Service